Arbeitslosenversicherung
English
Besucherzähler Homepage
Gesamt Zähler vom
05.06.2012 bis
Mitte Dez. 2012
ca. 5.000 Zugriffe
Kontakt Facebook Blog Gästebuch Newsletter AGB´s Impressum
SLOGAN
Verbesserungsvorschläge, auch Beschwerden, und juristische Korrekturen sind immer sehr willkommen (oder per kopierbarer adresse "menschengerechtepolitik@web.de").

Ist angesichts unserer derzeitigen Wirtschaftslage ohnehin relativer Unsinnig. Denn, es werden derzeit so viele Erwerbsfähige erwerbslos, das die Leistungen bald den Beiträgen übersteigen und somit ohnehin aus Steuermitteln finanziert werden müssen. Außerdem wäre es auch Sache des Staates, hier schützend als sozialstaat einzugreifen und nicht Sache jedes einzelnen, sich dagegen versichern zu müssen. Auch hier könnte ein Grundeinkommen sehr hilfreich sein, den Menschen die Freiheit und die Perspektiven zu schaffen, eine Tätigkeit auf zu nehmen, die man sich gar selbst schafft, oder einfach eben sucht, weil es es möchte, und nicht aus Zwang und Not heraus.

Entsprechend müssen nur Steuerlasten dort, wo sie möglich sind, um so höher liegen. Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung (GALV) ist eine Sozialleistung, die per Steuerforderung auch von allem Bürgern getragen werden sollte, oder gar vor allem von denen, die am meisten verdienen, und nicht nur denen, die unter 4.346,- €mtl (sprich 52.152€j.) Brutto verdienen. Sondern gerade umgekehrt herum, denen, die gerade darüber liegen. Dann kriegt das Wort Solidarität, auch wieder eine reale Bedeutung. Und nicht, wer superviel verdient, zahlt nichts dafür, wie heute (2006) der Fall, obschon die es sich eigentlich gerade erst recht leisten könnten.

Seltendumme Begründung der Politiker dafür, "weil diese es sich auch selbst leisten können, wenn sie mal erwerbslos, oder Krank werden, eine solche Zeit finanziell zu überbrücken, bzw. die medizinischen Kosten selbst zu tragen, oder sich dagegen zu versichern"... Nur hat das mit Solidarität nicht das geringste zutun.

Umfrage.... Diese mag ggf. mal noch nicht funktionieren - falls der fall, bitte um Mitteilung und möglichst noch Hilfe zur Korrektur, da hier kein programmierer dran ist.



weg mit den Beiträgen der ALV, Finanzierung der Arbeitslosigkeit aus Steuern
ALV-Beiträge runter
ALV-B rauf
ALG1 verkürzen
ALG1 verlängern, und 2 zu vermeiden
weitere Vorschläge nötig


Ergebnisse anzeigen